Ubuntu und DLNA

Fast jeder Toaster verfügt inzwischen über DLNA (vormals UPnP). Grund genug diese technische Errungenschaft auch endlich mal in meinem Netzwerk zu testen. 🙂

Mein Speicherklotz (Buffalo Linkstation LS-Q4.0TL/R5) unterstützt DLNA, aber letztlich habe ich nach langwierigen Versuchen doch entnervt aufgegeben dem Gerät Medieninhalte entlocken zu wollen. Schade eigentlich, denn darauf habe ich den Großteil meiner Dateien gespeichert. Langsam fange ich an das Teil zu hassen.

Zum Glück habe ich noch meinen kleinen Thinclient-Server, den Futro S500. Keine Rakete, aber für kleinere Dateien wie mp3 gut zu gebrauchen. Ubuntu 14.04 läuft hervorragend und so installierte ich nach kurzer Recherche uShare.

Ein kleines, feines Programm. Die Konfiguration bei der Installation gestaltet sich intuitiv. Doch das Abspielen von Inhalten gestaltete sich „natürlich“ wieder schwierig. Es wollten sich einfach keine mp3-Dateien anzeigen lassen. Die Lösung lag in der Datei ushare.conf, die unter /etc/ushare.conf zu finden ist. Mit Rootrechten geöffnet, musste bei USHARE_OVERRIDE_ICONV_ERR= eine „1“ dahintergesetzt werden.

USHARE_OVERRIDE_ICONV_ERR=1

Nun werden alle Dateien erkannt.

Neu eingefügte Dateien sind übrigens erst nach einem Neustart des Servers zu finden.

sudo service ushare stop
sudo service ushare start