Freifunk? Was ist das denn?

Freifunk.netFreifunk ist frei. Frei von Kosten, frei für jeden und frei von Überwachung. Andere Netzwerke bieten dafür: Bedrohung mit Freiheitsstrafe.

Ich halte Freifunk deshalb für eine gute Idee und bin seit heute Freifunker.

Hier ein Link zur offiziellen Freifunkseite. Dort findest Du auch Anleitungen wie Du daran teilnehmen kannst und weitere Informationen.

Freifunk ist sowohl eine Technologie als auch eine Idee.
Es ist zunächst eine von ganz normalen Leuten betriebene, dezentrale Internetstruktur auf Basis drahtloser Datenübertragung (WLAN). Sie eröffnet jedem Bürger, der sich in der Nähe eines Freifunk-WLAN-Netzwerks befindet, einen (kosten-)freien Zugang zum Internet. Freifunk ist gemeinnützig und wird von ehrenamtlichen Helfern in Eigenregie aufgebaut und gewartet.

Die Idee dahinter basiert auf folgenden Prinzipien:

  1. Zugang zu Information und Wissen soll frei sein. „Frei“ wie in „Freie Meinungsäußerung“ – nicht wie in „Freibier“.
  2. Niemand darf Kommunikation kontrollieren.
  3. Netzwerke sollten öffentliche Räume sein, wie Straßen, Parks, Wälder oder das Meer.
  4. Netzwerke und digitale Infrastruktur müssen auf freier Open Source Software und offenen Standards basieren.

Oder, wenn ich hier Tante Wiki(pedia) frei zitieren darf: Freifunk ist eine nichtkommerzielle Initiative im deutschen Sprachraum, die sich dem Aufbau und Betrieb selbstverwalteter lokaler Computernetzwerke als freies Funknetz widmet.

Ziele sind ein hoher Grad an Zensurresistenz, eine Förderung lokaler Kommunikation, ein möglichst dezentraler Aufbau, Anonymität und Überwachungsfreiheit.