EasyPeasy 2.0 – Die leichte Alternative für Dein Netbook

Wie dem geneigte Leser vielleicht schon aufgefallen ist, bin ich auf der Suche nach einer flotten Ubuntu-Alternative für mein Netbook Samsung N220. Android ist zwar eine ganz nette Spielerei, aber zum produktiven Einsatz leider nicht bzw. noch nicht geeignet.

Da ich mich in Ubuntu ziemlich zu Hause fühle, habe ich eigentlich keine all zu große Lust mich auf etwas anderes einzulassen. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Also was tun?

Woran liegt es eigentlich, daß mein Netbook dermaßen ausgebremst wird? Obwohl ich mich inzwischen mit Unity angefreundet habe, befürchte ich, daß es genau daran liegt* daß ich langsam vergesslich werde. Wie wäre es also mit einem Ubuntu, das auf Unity verzichtet? Zuerst dachte ich an Mint. Doch KDE ist auch nicht gerade meine Lieblingsoberfläche. Sie erinnert mich zu sehr an alte Zeiten. :-) Gibt es Mint nicht auch mit Gnome?

Tux stieß für mich auf folgende Alternative:

Easypeasy!

Ubuntu mit Gnome-Desktop, speziell für Netbooks. Zwei Versionen stehen zur Wahl. Die Verson 1.6 basiert noch auf Ubuntu 10.04 LTS und erinnert sehr stark an die ehemalige Ubuntu-Netbook-Version. Ist zwar ganz nett, aber es ist auch erstaunlich, wie schnell man sich in eine andere Zeit zurückversetzt fühlt.

Version 2.0 hat Ubuntu 12.04 LTS zur Grundlage. (Download 2.0) Es präsentiert sich mit seinem limettengrünen Hintergrund frisch und angenehm leicht.

Wer bisher Unity verwendet hat, wird sich ein bisschen umgewöhnen müssen, da nun z.B. das Kreuz zum Fensterschließen sich wieder auf der rechten Seite befindet. Die ersten paar Male habe ich auch mit der Maus an die linke Bildschirmkante geklopft. :-) Unter der Haube arbeitet das “normale” Ubuntu. Somit lassen sich auch alle Programme und Einstellungen von einem möglicherweise vorher schon auf der Platte vorhandenen Ubuntu übernehmen. 2.0 ist noch in der Alpha-Phase. Das heißt es treten ab und an noch ein paar Fehlermeldungen auf, die mich bisher aber nicht in meiner Arbeit beeinträchtigt haben.

Der Geschwindigkeitszuwachs gegenüber Unity ist zwar nicht unbedingt enorm, aber das fröhliche Outfit, mit dem diese Distribution daher kommt, finde ich prima und die bunten Farben heben die Laune.

* Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich letztens im Bios etwas herumfuhrwerkt habe. U.a. habe ich eine Energiesparoption aktiviert, die die Reaktionsgeschwindigkeit reichlich gedrosselt hat. Also hat Unity gar nicht so viel damit zu tun. Trotzdem finde ich Easypeasy optisch sehr ansprechend und werde es vorerst auf dem kleinen Sammy behalten.**

** Leider funktioniert die Helligkeitseinstellung nicht auf meinem Samsung Netbook. Vermutlich liegt es an den für den Asus eee PC optimierten Einstellungen. Deshalb habe ich nun doch wieder Ubuntu 12.04 und Gnome neben Unity installiert. Wie das funktioniert, zeige ich in einem neuen Artikel.